24. Mai, 2024

Wirtschaft

Eine Ära geht zu Ende: Hasso Plattner verabschiedet sich von SAP

Eine Ära geht zu Ende: Hasso Plattner verabschiedet sich von SAP

Bei der diesjährigen Hauptversammlung von SAP hat sich eine bedeutende Änderung in der Führungsetage vollzogen. Mit Hasso Plattner, zieht sich der letzte der Mitbegründer aus der aktiven Gestaltung des Unternehmens zurück. Plattner, der seit fast zwei Jahrzehnten als Vorsitzender des Aufsichtsrats diente, hinterlässt eine beeindruckende Bilanz: SAP hat sich in seiner Ägide zu Deutschlands wertvollstem Unternehmen und zu einer weltweit anerkannten Größe in der Softwareindustrie entwickelt. Mit einem Gefühl des Stolzes betonte Plattner, dass er dem Unternehmen auch weiterhin beratend zur Seite stehen werde.

Die Unternehmensgeschichte von SAP ist eng mit dem Namen Plattner verknüpft, der 1972 zusammen mit seinen Kollegen die Firma gründete. Die Nachfolge von Plattner wird Pekka Ala-Pietilä antreten, ein finnischer Geschäftsmann und alter Bekannter im Hause SAP, der zuvor von 2002 bis 2021 im Aufsichtsrat tätig war. Vorstandsvorsitzender Christian Klein hob noch einmal Plattners außerordentlichen Einsatz für den Konzern hervor und bezeichnete ihn als einen herausragenden Visionär, der die Fähigkeit besitzt, SAP stets neu zu erfinden.

Ala-Pietilä, der ehemalige Präsident von Nokia und schon lange mit dem Softwaregiganten verbunden, bekräftigte bei seiner Amtsübernahme die Bedeutung von Teamarbeit im Aufsichtsrat und unterstrich, dass niemand die Welt alleine im Griff halten könne. Hasso Plattner und seine Frau sind auch nach seinem Rückzug mit einem Anteil von über sechs Prozent eng mit dem Unternehmen verbunden.

Der Schritt Plattners, der das Amt letztendlich einem bekannten Gesicht anstelle des zunächst vorgesehenen Punit Renjen, dem Ex-Chef von Deloitte, übergab, markiert das Ende einer Ära und den Beginn eines neuen Kapitels bei SAP.