24. Mai, 2024

Wirtschaft

Eigentümerwechsel bei Evonik: RAG-Stiftung senkt Beteiligung

Eigentümerwechsel bei Evonik: RAG-Stiftung senkt Beteiligung

Die RAG-Stiftung hat einen bedeutenden Schritt zur Reduzierung ihrer Anteile an Evonik vollzogen und damit ihre Position als Mehrheitsaktionär des Spezialchemie-Unternehmens unter die symbolträchtige Schwelle von 50 Prozent gebracht. In einem bemerkenswerten Deal wurden 23,4 Millionen Aktien zu einem Stückpreis von 19,99 Euro feilgeboten, was zu einem gesamten Emissionsvolumen von circa 468 Millionen Euro führte. Nach diesem Geschäft verbucht die Stiftung einen verbleibenden Anteil von rund 47 Prozent an Evonik, ein Abstieg von der zuvor innegehabten dominanten Position.

Dieses finanzielle Manöver, das zuerst von Bloomberg aufgegriffen wurde, hat auch spürbare Resonanz auf dem Aktienmarkt hinterlassen. Die Anteilsscheine von Evonik müssen einen leichten Rückschlag hinnehmen, da sie zuletzt um rund 3,5 Prozent auf eben jene 19,99 Euro nachgaben – ein Gleichklang mit dem erzielten Verkaufspreis der RAG-Stiftung.

Die Kapitalmarkttransparenz der RAG-Stiftung wird zusätzlich dadurch belegt, dass sie offen über die Existenz von vier Anleihen informiert, welche die Option für eine Konvertierung in Evonik-Aktien darstellen. Es bleibt zu beobachten, welche strategische Ausrichtung die Stiftung mit dieser neuerlichen Veräußerung verfolgt und wie sich die Evonik-Aktien langfristig am Markt positionieren werden.