19. Mai, 2024

Politik

Ehemaliger Trump-Anwalt Cohen in Gerichtsbefragung unter Beschuss

Ehemaliger Trump-Anwalt Cohen in Gerichtsbefragung unter Beschuss

Im aktuellen Rechtsstreit um Donald Trump ist der fr\u00fchere pers\u00f6nliche Anwalt Michael Cohen erneut in den Fokus geraten. W\u00e4hrend des 17. Prozesstages wurde Cohen vom Anwalt des ehemaligen US-Pr\u00e4sidenten, Todd Blanche, scharf attackiert und der Ausfl\u00fcchte sowie selektiven Amnesie bezichtigt. Cohen beschuldigt Trump, ihm angewiesen zu haben, 130.000 Dollar an die Pornodarstellerin Stormy Daniels zu zahlen, um ihre Behauptungen \u00fcber eine Aff\u00e4re im Jahr 2006 zum Schweigen zu bringen. Trump, der die Anschuldigungen abstreitet, steht wegen 34 F\u00e4llen von Aktenf\u00e4lschung vor Gericht. Es drohen ihm Haft oder Bew\u00e4hrung.

Einige Erkenntnisse heben hervor, dass das Verfahren seinem Ende nahe sein k\u00f6nnte und Trumps Verteidigung hofft, die Kreuzverh\u00f6re bis Donnerstag abzuschlie\u00dfen. \u00dcberraschend kam der Hinweis, dass der Angeklagte m\u00f6glicherweise in den Zeugenstand treten k\u00f6nnte.

Die aggressive Herangehensweise des Verteidigers Blanche war unverkennbar, als er sofort Cohens angebliche verbale Attacken gegen ihn thematisierte. Trotz der Attacken behielt Cohen eine ruhige Haltung bei und konterte die Beschuldigungen gefasst. W\u00e4hrend die Verteidigung bem\u00fchrt war, Cohens Glaubw\u00fcrdigkeit zu untergraben, blieb dieser bei seiner Darstellung und erg\u00e4nzte, dass er Trump in der Vergangenheit durchaus bewundert habe.

Die Beweislage st\u00fctzt sich ma\u00dfgeblich auf verschiedene Dokumente und Schecks, die an Cohen gezahlt wurden. Diese sollen beweisen, dass die get\u00e4tigten Zahlungen nicht f\u00fcr legale Dienstleistungen waren. Zudem wird das Gericht Cohens Zeugenaussagen \u00fcber ein Treffen mit Trump im Oval Office von 2017 pr\u00fcfen, bei dem es um die Erstattung der Zahlungen ging.

Interessanterweise tritt auch der Sprecher des Repr\u00e4sentantenhauses, Mike Johnson, als Trumps Verb\u00fcndeter auf und bezeichnet den Prozess als Farce. Die Verteidigung des ehemaligen Pr\u00e4sidenten erfolgt unter starkem politischem Beistand, trotz einer Verf\u00fcgung, die es Trump verbietet, die Geschworenen und Zeugen wie Cohen \u00f6ffentlich anzugreifen.

Die Zukunft des Prozesses bleibt offen und spannend, w\u00e4hrend das Gericht die Befragung Cohens fortsetzt und auf die Pr\u00e4sentation der Verteidigung wartet.