17. Juli, 2024

Märkte

Dynamischer Kurssprung: Grenke-Aktien Mitten in der Erholungsphase

Dynamischer Kurssprung: Grenke-Aktien Mitten in der Erholungsphase

Die Aktien des baden-württembergischen Leasingspezialisten Grenke haben abrupten Rückenwind erhalten und einen beachtlichen Aufwärtstrend hingelegt. Bis zur Mittagszeit verzeichneten die Papiere einen Anstieg um 11,5 Prozent auf 23,35 Euro, angetrieben durch einen deutlichen Zuwachs im Neugeschäft. Damit heben sie sich deutlich vom SDax ab, der nur moderat zulegte.

Im Tageshoch kletterten die Grenke-Aktien um beeindruckende 13 Prozent auf 23,70 Euro, das höchste Niveau seit Anfang April. Besonders in Südeuropa konnte Grenke erhebliche Zuwächse erzielen, was auch die Gewinne aus diesen neuen Verträgen steigen ließ.

Börsenexperten äußerten sich erfreut über die soliden vorläufigen Ergebnisse. Marius Fuhrberg, Analyst bei Warburg Research, hob hervor, dass die Baden-Badener das stärkste Quartal aller Zeiten im Neugeschäft erzielt hätten. Fuhrberg zeigt sich optimistisch, dass Grenke zu einem nachhaltigen Wachstum zurückkehren wird. Die aktuellen Zahlen werden als besonders erfreulich angesehen, da Grenke bereits nach dem ersten Halbjahr fast die Hälfte des unteren Endes der Jahresprognose im Neugeschäft erreicht hat.

Aus charttechnischer Perspektive hat die Aktie bedeutende Hürden genommen. Der aktuelle Kurssprung führte dazu, dass die Aktie sowohl die 50-Tage-Durchschnittslinie, die den mittelfristigen Trend beschreibt, als auch die exponentielle 200-Tage-Linie überwinden konnte. Letztere gewichtet aktuellere Schlusskurse stärker und gilt als Indikator für die langfristige Entwicklung. Trotz dieser positiven Bewegung bleiben die Aktien weit von ihren Höchstständen über 100 Euro im Jahr 2018 entfernt.

Seit Beginn des Jahres haben die Grenke-Aktien jedoch noch immer ein Minus von fast sieben Prozent zu verzeichnen, während der SDax im selben Zeitraum um etwa drei Prozent zugelegt hat.