23. Juni, 2024

Politik

Drohnenangriff im Schwarzmeerhafen Port Kawkas: Großbrand nach Attacke auf Ölterminal

Drohnenangriff im Schwarzmeerhafen Port Kawkas: Großbrand nach Attacke auf Ölterminal

Im russischen Schwarzmeerhafen Port Kawkas kam es nach offiziellen Angaben zu einem erheblichen Brand im Ölterminal, ausgelöst durch einen nächtlichen Drohnenangriff aus der Ukraine. Gouverneur Wenjamin Kondratjew des Gebiets Krasnodar berichtete über seinen Telegramkanal, dass drei Zisternen mit Ölprodukten beschädigt wurden und Feuer fingen. Zwei Mitarbeiter erlitten dabei leichte Verletzungen. Die Auswirkungen des Brandes waren auch auf der Krim, die seit 2014 unter russischer Kontrolle steht, sichtbar und die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden an.

Das russische Verteidigungsministerium gab indes bekannt, dass fünf Antischiffsraketen des Typs Neptun sowie 29 Drohnen über dem Gebiet Krasnodar abgeschossen wurden, wodurch angeblich "terroristische Attacken" abgewehrt werden konnten.

Port Kawkas ist der viertgrößte russische Hafen in der Region des Schwarzen und Asowschen Meeres. Der auf der Halbinsel Tschuschka gelegene Hafen spielte früher eine entscheidende Rolle in der Fährverbindung zwischen dem russischen Festland und der Krim, bis diese Verbindung weitgehend durch die Krimbrücke ersetzt wurde. Trotz dieser Veränderung bleibt der Hafen eine signifikante Versorgungsader für die Krim und den militärischen Nachschub der russischen Truppen im Ukraine-Krieg.

Seit mehr als zwei Jahren wird die Ukraine regelmäßig von russischen Angriffen getroffen. In den vergangenen Monaten intensiviert die Ukraine ihrerseits Angriffe auf russische Ölraffinerien und Transportinfrastruktur, um Moskau die Kriegsführung finanziell und logistisch zu erschweren.