17. Juli, 2024

Politik

Drohnenangriff auf Golanhöhen: Eskalation im Nahen Osten droht

Drohnenangriff auf Golanhöhen: Eskalation im Nahen Osten droht

Bei einem Drohnenangriff auf die nördlichen Golanhöhen wurden nach Angaben der israelischen Armee 18 Soldaten verletzt, einer davon schwer. Der schwer verletzte Soldat wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht. Das israelische Militär reagierte auf den Angriff, indem die Luftwaffe Stellungen der proiranischen Hisbollah-Miliz im Südlibanon angriff. Hierbei wurde auch eine Abschussrampe zerstört, die zum Abfeuern eines Projektils auf den Norden Israels genutzt worden sein soll. Zusätzlich beseitigte die Artillerie in mehreren Gebieten im Südlibanon weitere potenzielle Bedrohungen.

Seit Ausbruch des Gaza-Kriegs vor rund neun Monaten liefern sich Israel und die schiitische Hisbollah-Miliz kontinuierlich Schusswechsel, deren Intensität zuletzt zugenommen hat. Die Hisbollah fordert eindringlich, dass Israel den Krieg gegen die mit ihr verbündete Hamas im Gazastreifen beendet, bevor sie ihre Angriffe auf Israel einstellt. Besorgniserregend bleibt die Gefahr, dass aus den andauernden Konflikten ein regionaler Krieg entstehen könnte, in den neben Israel und Libanon auch die USA und der Iran hineingezogen werden könnten.