22. April, 2024

Sports

Dortmunds Hoffnungen auf Wende im Bundesliga-Showdown gegen Bayern

Dortmunds Hoffnungen auf Wende im Bundesliga-Showdown gegen Bayern

Der Kampfgeist ist geweckt: Borussia Dortmund brennt darauf, die andauernde Serie von Niederlagen gegen den FC Bayern München zu durchbrechen. Mit dem Ehrgeiz, den "Bock umzustoßen", reist Cheftrainer Edin Terzic mit seiner Mannschaft nach München, wo am Samstagabend der Klassiker der deutschen Bundesliga über die Bühne gehen wird. Die BVB-Spieler möchten beweisen, dass sie es schaffen können, als Sieger das Spielfeld zu verlassen und so eine deutliche Botschaft an die Tabelle zu senden.

Der bevorstehende Kick-off gegen den Erzrivalen markiert den Start in eine Phase mit hohen Ansprüchen für den BVB. Es stehen nicht nur die wichtigen Champions League-Viertelfinalspiele gegen Atlético Madrid bevor, sondern auch Begegnungen mit den Top-Teams Stuttgart, Leverkusen und Leipzig. Bei nur einem Punkt Vorsprung auf den Tabellenfünften RB Leipzig ist Dortmund im engen Rennen um die Qualifikation für die Champions League stark gefordert.

Trotz einer Saison, die auch für die Bayern nicht vollkommen nach Plan verlief, glaubt Terzic, dass sie gerade gegen Dortmund zur Höchstform auflaufen werden. Bereits seit dem 10. November 2018 wartet der BVB auf einen Sieg gegen die Münchner in der Bundesliga – ein Zustand, der nun ein Ende finden soll. Die letzten vier Siege in Pflichtspielen geben dem BVB neuen Mut. Die Bilanz gegenüber den Top-5-Teams der Liga könnte allerdings besser sein, lediglich einem von zwölf möglichen Punkten stehen auf der Habenseite Dortmunds.

Für das wegweisende Spiel in der Allianz Arena muss Terzic Veränderungen in der Aufstellung vornehmen. Mittelfeldspieler Marcel Sabitzer ist gesperrt und der Einsatz von Außenverteidiger Ramy Bensebaini ist aufgrund einer Innenbandverletzung für den Rest der Saison fraglich. Ob Torhüter Gregor Kobel nach überstandener Muskelverletzung und aktuellem Magen-Darm-Infekt gegen die Bayern auflaufen kann, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Positiv hingegen: Sowohl Sébastien Haller als auch Julian Ryerson werden nach Pausen wieder Teil des Kaders sein.