24. Mai, 2024

Politik

Die Ohnmacht der Rebellen: Marjorie Taylor Greenes erfolgloser Versuch, den Sprecher zu stürzen

Die Ohnmacht der Rebellen: Marjorie Taylor Greenes erfolgloser Versuch, den Sprecher zu stürzen

In einer Atmosphäre, die mehr einem politischen Kammerspiel als dem üblichen Kongressrummel gleicht, hat sich der Versuch von Marjorie Taylor Greene, den Sprecher des Hauses, Mike Johnson, zu Fall zu bringen, als wirkungslos erwiesen. Nach mehreren Stunden und zwei Tagen intensiver Gespräche hat sich der Sprecher unbeirrt und ohne Zugeständnisse an die ungestümen Forderungen Greenes gezeigt.

Die Drohkulisse, die Greene aufgebaut hatte, erwies sich schnell als Papiertiger, denn die Unterstützung für eine Absetzung Johnsons durch ihre kleine Gruppierung stand auf sehr wackeligen Beinen. Eine Mehrheit der republikanischen Abgeordneten scheint von ihren Querelen ermüdet zu sein. Selbst die Demokraten wären bereit gewesen, Johnson zur Seite zu stehen, sollte er tatsächlich in Bedrängnis geraten - was allerdings als höchst unwahrscheinlich galt, zumal Informationen kursierten, dass Donald Trump Greene persönlich zur Räson gerufen hatte.

Greene und ihr Adlatus, Thomas Massie, sahen sich schlussendlich nur dazu in der Lage, verbale Nebelkerzen auf den Stufen des Kapitols zu zünden. Dort beharrten sie darauf, dass ihr Machtkampf noch lange nicht beendet sei. Massie gab lautstark zu Protokoll, dass sie Johnsons Handeln von nun an 'stündlich' überwachen würden, um sicherzustellen, dass er ihren spärlichen Forderungen nachkommt.

Die realistische Machtposition, welche Greene und ihre Mitstreiter innehaben, gleicht jedoch zunehmend der von Kindern, die verzweifelt um Aufmerksamkeit buhlen und im politischen Geschehen Washingtons eher eine Pause als eine Plattform benötigen.