24. Juli, 2024

Wirtschaft

Deutscher Fußball-Bund kehrt in die Gewinnzone zurück

Deutscher Fußball-Bund kehrt in die Gewinnzone zurück

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) verzeichnete im Jahr 2023 erstmals seit Jahren wieder einen finanziellen Überschuss. Mit einem Jahresgewinn von rund 4,9 Millionen Euro nach Steuern konnte der DFB nach den wirtschaftlich schwierigen Vorjahren, in denen Verluste in Millionenhöhe geschrieben wurden, die Trendwende einleiten.

DFB-Präsident Bernd Neuendorf betonte die positiven Auswirkungen der getroffenen Entscheidungen in den Bereichen Personalpolitik, Sport und Wirtschaft. Seit der Neuausrichtung des Verbandes im Jahr 2022 sei es gelungen, eine Kultur des Vertrauens und der Zusammenarbeit zu etablieren, die maßgeblich zur Stabilität und letztlich zum finanziellen Erfolg beigetragen habe.

Schatzmeister Stephan Grunwald identifizierte drei Hauptfaktoren für das positive Betriebsergebnis. Erstens wurden umfassende Einsparmaßnahmen und Erlössteigerungen von insgesamt etwa 15 Millionen Euro realisiert. Zweitens brachte der neue Grundlagenvertrag mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) ab Mitte 2023 substanzielle finanzielle Verbesserungen. Drittens spielte die erfolgreiche Vermarktung der DFB-Pokalwettbewerbe sowie der nationalen Ligen und Mannschaften eine entscheidende Rolle.

In den Jahren 2021 und 2022 summierten sich die Verluste des DFB auf rund 19 Millionen Euro, verursacht durch hohe Baukosten für die neue Verbandszentrale in Frankfurt, sportliche Misserfolge der A-Nationalmannschaft bei internationalen Wettbewerben und steuerliche Belastungen. Es wurden Einsprüche gegen die steuerliche Aberkennung der Gemeinnützigkeit für 2014 und 2015 eingelegt, die derzeit noch von den Finanzbehörden geprüft werden.

Durch die wirtschaftliche Sanierung konnte die freie Rücklage des Verbandes von 41,4 Millionen Euro Ende 2022 auf 54,7 Millionen Euro Ende 2023 erhöht werden. Dies stärkt die finanzielle Stabilität des DFB deutlich und gibt Anlass zur Hoffnung auf eine weiterhin positive Entwicklung.