18. Juli, 2024

Märkte

Deutsche Bundesanleihen verbuchen leichte Kursgewinne

Deutsche Bundesanleihen verbuchen leichte Kursgewinne

Deutsche Bundesanleihen starteten am Freitag mit moderaten Kursgewinnen in den Handel. Der Euro-Bund-Future, der als richtungweisender Terminkontrakt für diese Papiere gilt, stieg am Morgen um 0,09 Prozent auf 132,16 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen reduzierte sich dabei geringfügig auf 2,44 Prozent.

Parallel dazu wurden am Morgen Preisdaten aus Frankreich und Italien veröffentlicht, die den Erwartungen der Analysten entsprachen. In beiden Ländern verzeichnete man einen leichten Rückgang der Inflation, die jedoch nach wie vor über dem Preisziel der Europäischen Zentralbank von zwei Prozent liegt. Aktuell beträgt die Inflationsrate im gesamten Euroraum 2,6 Prozent.

Der US-Präsidentschaftswahlkampf nahm ebenfalls Einfluss auf die Märkte. Bei der ersten TV-Debatte zeigte Präsident Joe Biden im Vergleich zu seinem Herausforderer, Ex-Präsident Donald Trump, eine schwächere Performance, wie zahlreiche Beobachter bemerkten. Der Anleihemarkt reagierte darauf zunächst jedoch nur marginal.

Im weiteren Tagesverlauf werden Preisdaten aus den USA erwartet, die von Marktteilnehmern mit Spannung beobachtet werden. Diese Zahlen könnten wichtige Hinweise auf die kurzfristigen Pläne der US-Notenbank Fed liefern.