24. Juni, 2024

Märkte

Deutsche Börse in ruhigem Fahrwasser aufgrund internationaler Feiertage

Deutsche Börse in ruhigem Fahrwasser aufgrund internationaler Feiertage

Der deutsche Aktienmarkt startet mit gedrosseltem Tempo in die neue Woche, während die Feiertage die Geschäftsaktivitäten in London und den Vereinigten Staaten lahmlegen. Laut vorbörslichem X-Dax-Indikator verharrt der DAX zu Beginn des Handels nahe seinem Vortagesschluss bei 18.691 Punkten und lässt damit auf einen verhaltenen Handelstag schließen. Die Bestmarken aus Mitte Mai, als der Leitindex mit 18.892 Zählern einen historischen Höhepunkt erreichte, könnten jedoch durch die weiterhin schwelende Unsicherheit über den Kurs der Geldpolitik seitens der Notenbanken gebremst werden. Investoren wie Analysten blicken gespannt auf das jüngste Korrekturtief vom Freitag, das mit 18.515 Punkten eine erste bedeutsame Orientierung darstellt. Das heutige Highlight im Wirtschaftskalender könnten die Daten zum Ifo-Geschäftsklima liefern, welches nach Meinung von Marktstrategen weitere Optimismustendenzen in der deutschen Unternehmenslandschaft offenbaren wird. Robert Greil vom Bankhaus Merck Finck äußert sich zuversichtlich: Zuletzt ansteigende Einkaufsmanagerindizes deuten darauf hin, dass das Geschäftsklima sich bereits im vierten Monat in Folge aufhellen könnte. Im Unternehmenssektor selbst herrscht zurzeit Stille. Nichtsdestotrotz dürften die Papiere von Ceconomy Interesse wecken, nachdem sie jüngst durch eine positive Beurteilung seitens der Baader Bank Unterstützung erhielten. Analyst Volker Bosse sieht unter anderem in den bevorstehenden sportlichen Großveranstaltungen wie der Fußball-Europameisterschaft und den Olympischen Spielen einen Katalysator für gestiegene Absatzzahlen im TV-Segment.