15. Juli, 2024

Märkte

Deutsche Beteiligungs AG: Sorge vor Anteilsverwässerung drückt Aktie auf Tiefststand

Deutsche Beteiligungs AG: Sorge vor Anteilsverwässerung drückt Aktie auf Tiefststand

Die Aktien der Deutschen Beteiligungs AG gerieten am Freitag unter Druck, nachdem das Unternehmen die Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen im Gesamtwert von 100 Millionen Euro angekündigt hatte. Kurz nach der Eröffnung am Morgen stürzten die Papiere auf 24,60 Euro und erreichten damit das Tief vom März. Zusätzlich droht ein weiteres Abrutschen auf den niedrigsten Stand seit Oktober 2022.

Bis zum Mittag hatte sich der Kurs leicht erholt, notierte aber immer noch bei 25,10 Euro und damit fast 7 Prozent im Minus. Dies machte die Deutsche Beteiligungs AG zu einem der größten Verlierer im Nebenwerte-Index SDax.

Die Unsicherheit über eine drohende Anteilsverwässerung durch die Wandelschuldverschreibungen ließ viele Anleger offenbar vorsichtig werden und führte zu dem spürbaren Kursrückgang. Diese Entwicklung zeigt, dass das Vertrauen der Aktionäre in die künftige Ertragskraft und Kapitalstruktur des Unternehmens vorübergehend erschüttert ist.