14. Juli, 2024

Wirtschaft

Deutsche Bahn kämpft gegen die Uhr: Fernzüge zunehmend verspätet

Deutsche Bahn kämpft gegen die Uhr: Fernzüge zunehmend verspätet

Die Deutsche Bahn (DB) hat erneut mit Pünktlichkeitsproblemen bei ihren Fernzügen zu kämpfen. Wie der Konzern in Berlin bekanntgab, erreichten im Mai lediglich 63,1 Prozent der IC- und ICE-Züge ihr Ziel ohne größere Verspätungen. Dies stellt einen weiteren Rückgang im Vergleich zu den Vormonaten dar: Im April lag die Quote noch bei 64,3 Prozent, im März sogar bei 67,6 Prozent. Ein Zug gilt bei der DB bereits ab einer Verspätung von sechs Minuten als unpünktlich.

Ein wesentlicher Grund für die vermehrten Verzögerungen ist das intensive Baugeschehen im Schienennetz der Bahn. Diese Maßnahmen sollen sicherstellen, dass zu Beginn der kommenden Fußball-Europameisterschaft möglichst wenige Baustellen den Zugverkehr behindern. Trotz dieser Bemühungen führt das veraltete Netz weiterhin zu einer hohen Unzuverlässigkeit.

Besonders die sogenannte Reisendenpünktlichkeit, die angibt, wie viele Fahrgäste ihr Ziel pünktlich erreichen, hat sich im Mai verschlechtert. Hier betrug die Pünktlichkeitsquote nur noch 68,1 Prozent, nachdem sie im April noch bei 70,2 Prozent lag. Diese Statistik berücksichtigt Verspätungen ab 15 Minuten und erfasst auch Zugausfälle, die sich auf die Pünktlichkeit der Reisenden auswirken.