25. Februar, 2024

Wirtschaft

Delivery Hero zerstreut Spekulationen über geplatzten Foodpanda-Verkauf

Delivery Hero zerstreut Spekulationen über geplatzten Foodpanda-Verkauf

Der Berliner Liefergigant Delivery Hero nimmt Stellung zu den jüngsten Marktspekulationen und dementiert Berichte über das Scheitern des Verkaufs seiner Foodpanda-Sparte in Südostasien. In einer öffentlichen Mitteilung bestätigte das im MDax notierte Unternehmen, dass die Gespräche über eine mögliche Veräußerung der Geschäftsanteile nach wie vor im Gange seien und das Aufkommen der Gerüchte keinerlei Wahrheitsgehalt besäße. Trotz einer kurzen Erholungsphase musste die Delivery-Hero-Aktie einen Rückgang hinnehmen – zum Handelsschluss verzeichnete sie einen Wertverfall von etwa sieben Prozent.

Diese Wendung erfolgte nach der zuvor von der 'Business Times' aus Singapur veröffentlichten Nachricht, dass Differenzen über die Bewertung zwischen Delivery Hero und der interessierten Partei Grab Holdings aus Singapur den Verkaufsprozess blockiert hätten. Nach diesen Berichten schienen die Preisforderungen des deutschen Unternehmens für den operativen Teil von Foodpanda in Ländern wie Singapur, Malaysia, den Philippinen, Thailand, Kambodscha und Laos über den Erwartungen des potenziellen Käufers zu liegen.

Delivery Hero hat erst kürzlich einen anderen Teil seiner globalen Präsenz reduziert, indem es seine Anteile am britischen Lieferdienst Deliveroo veräußerte. Diese Transaktion führte allerdings zu einem finanziellen Verlust für das deutsche Unternehmen. Mit diesem Strudel an Nachrichten bleibt Delivery Hero weiterhin im Fokus der Investoren und Marktteilnehmer, während es die eigene globale Strategie neu ausrichtet.