17. Juli, 2024

Märkte

Delivery Hero mit neuem Schwung: Kursstabilisierung dank Initiativen in Südkorea

Delivery Hero mit neuem Schwung: Kursstabilisierung dank Initiativen in Südkorea

Die Aussicht auf lukrativere Geschäfte in Südkorea hat die Wertpapiere von Delivery Hero am Mittwoch wieder beflügelt. Nachdem die Aktie des Essenslieferanten aufgrund von Bedenken über eine möglicherweise höhere Kartellrechtsstrafe der EU am Montag auf ein Fünf-Monats-Tief von 17,35 Euro gesunken war, notierte sie zur Mittagszeit um fast 10 Prozent höher bei rund 21 Euro. Damit konnte Delivery Hero die Verluste seit Wochenbeginn nahezu wettmachen und den Jahresverlust auf etwas mehr als 16 Prozent reduzieren.

Für die Kurserholung verantwortlich sind Initiativen von Woowa Brothers, dem Betreiber der koreanischen Niederlassungen von Delivery Hero. Dieser plant eine Überarbeitung der Benutzeroberfläche seiner Baemin-App sowie eine neue Preisstruktur. Analysten zeigten sich von den Plänen überzeugt und lobten den potenziellen Profitabilitätsanstieg.

UBS-Analyst Jo Barnet-Lamb betonte, dass eine Erhöhung der Handelsgebühren die Profitabilität von Baemin (Baedal Minjok) signifikant steigern könnte. Er wies darauf hin, dass die aktuelle prozentuale Gebühr der App unter jener von Mitbewerbern wie CPNG und Yogiyo liege.

Marcus Diebel, Analyst bei JPMorgan, erklärte, dass neben höheren Provisionssätzen auch Rabatte für Abhol-Aufträge in Aussicht stünden. Dies könnte von 2025 an einen zusätzlichen Zufluss von rund 200 Millionen Euro für das annualisierte operative Ergebnis (Ebitda) generieren. Zudem bringe die Überarbeitungen der App Transparenz-Vorteile und eine größere Auswahl für die Endkunden, insbesondere mit Blick auf teilnehmende Restaurants. Auch Diebel schließt jedoch nicht aus, dass ein Teil der zusätzlichen Gewinne aufgrund des Wettbewerbs reinvestiert werden könnte.

Bernstein-Expertin Annick Maas kommentierte, dass die Neuerungen beruhigend wirkten, und verwies auf den Wettbewerbsdruck in Südkorea, der in den vergangenen Monaten auf den Aktien lastete. Sie erwartet nun eine fortgesetzte Stabilisierung der Marktanteile von Woowa Brothers in Korea.