19. Mai, 2024

Märkte

DAX nimmt kurze Verschnaufpause in schwindelnder Höhe

DAX nimmt kurze Verschnaufpause in schwindelnder Höhe

Auf der Welle der aktuellen Berichtssaison rückt der Dax ganz nah an sein Rekordhoch heran und lässt Anleger kurz vor dem Gipfel innehalten. Nach einem anhaltenden Aufwärtstrend und dem fast Erreichen des Gipfels mit nur 25 Punkten Distanz zur historischen Bestmarke von 18.567 Zählern, zeigt sich der Markt vorsichtiger. Marktexperte Jürgen Molnar vom Brokerhaus RoboMarkets deutet die leichte Zurückhaltung als verdiente Verschnaufpause des deutschen Leitindex, welcher in jüngster Vergangenheit eine beeindruckende Kursrally hinlegte.

Ein kurzzeitiges Plus von 0,6 Prozent war dem Dax vergönnt, bevor er sich auf ein Plus von 0,07 Prozent bei 18.441,05 Punkten besann; indes drehte der MDax leicht ins Minus, während der EuroStoxx 50 Gewinne halten konnte.

Im Rampenlicht der DAX-Konzerne stand Siemens Energy, dessen Anteilsscheine nach der Anhebung der Jahresprognose infolge eines starken zweiten Quartals einen Sprung von zehn Prozent verzeichneten. Die Ankündigung eines positiven Cashflows für das Geschäftsjahr und ein Restrukturierungsplan für die Windenergietochter Gamesa wurden von den Marktbeobachtern lobend hervorgehoben.

Munich Re und Henkel durften sich ebenfalls über einen sonnigen Tag an der Börse freuen, da ihre positive Geschäftsentwicklung in Kursanstiegen von mindestens 2,5 Prozent widergespiegelt wurde. Henkels Bestätigung der vorläufigen Quartalsresultate und die herausragende Schaden-Kosten-Quote in einem Geschäftsbereich von Munich Re wurden vom Markt honoriert.

Nicht so strahlend war der Tag für BMW, dessen unerwartet schwache Profitabilität sich in einem Kursverlust von 5,7 Prozent niederschlug und die gesamte Automobilbranche in Mitleidenschaft zog. Continental musste ebenfalls Einbußen hinnehmen.

Lichtblick im MDax waren die Papiere von Jenoptik, Knorr-Bremse und Puma, die sich über Kursgewinne freuen durften. Insbesondere Jenoptik begeisterte Anleger und Analysten gleichermaßen mit einem deutlichen Gewinnwachstum und einer starken operativen Performance.

SMA Solar und Bechtle gehörten dagegen zu den prominenten MDax-Verlierern, angesichts gedämpfter Nachfrage und vorsichtiger Kundenhaltung im ersten Quartal.

Im SDax sorgten Auto1 mit beeindruckenden Gewinnerwartungen und Borussia Dortmund, begünstigt durch den sportlichen Erfolg und die damit verbundenen Einnahmen, für euphorische Stimmung unter Aktionären.

Das Schlusslicht SAF-Holland litt unter enttäuschenden Ergebnissen im Nordamerika-Geschäft, was zu Gewinnmitnahmen führte.

Der Euro gab leicht nach, während die Zentralbank ihren Referenzkurs am Vortag auf 1,0766 US-Dollar festlegte, und auch am Anleihemarkt waren kaum Veränderungen zu vermerken.