14. April, 2024

Märkte

Dax behauptet sich nahe Rekordhoch – Konjunkturdaten abwarten

Dax behauptet sich nahe Rekordhoch – Konjunkturdaten abwarten

Der Dax zeigt sich am Donnerstag von einer leicht positiven Seite und baut auf die Gewinne des Vortags auf. Der Broker IG meldet für den deutschen Leitindex vorbörslich einen Stand von 18 385 Punkten – eine moderate Steigerung. Damit verweilt der Index in der Nähe des Rekordhochs vom Dienstag, wo er mit einem Spitzenwert von 18 567 Zählern glänzte.

Anleger agieren jedoch mit Vorsicht im Vorfeld des offiziellen US-Arbeitsmarktberichts für März, der am Freitag veröffentlicht wird. Dieser gilt als das ökonomische Hauptevent der Woche. Sollten die Daten auf eine stärkere Beschäftigungslage als prognostiziert hinweisen, könnten die Chancen auf frühzeitige Zinssenkungen der Federal Reserve (Fed) sinken, was wiederum die Aktienmärkte belasten könnte. Der Dax verzeichnet bis dato ein stattliches Jahresplus von fast zehn Prozent.

Jerome Powell, der Vorsitzende der US-Notenbank, gab zu verstehen, dass vor einer Entscheidung zu möglichen Zinsnachjustierungen weitere Wirtschaftsdaten abgewartet werden sollen. Bei einer Ansprache an der Standford University in Palo Alto betonte er, ohne gestiegene Zuversicht in eine nachhaltige Annäherung der Inflation an das Ziel von zwei Prozent, wären Zinssenkungen nicht angemessen. Die Fed hat es sich zur Aufgabe gemacht, von künftigen Daten geleitet zu werden, so Powell.

Aus der technischen Perspektive sind die kürzlich erreichten Höchstwerte des Dax bei 18 567 Punkten die nächste Zielmarke für die Anleger. Die technische Unterstützung bilden derweil die Mindeststände der letzten Tage, die sich bei circa 18 300 Punkten befinden.