24. Juli, 2024

Wirtschaft

David Ellison übernimmt Hollywood-Giganten: Fusion mit Paramount

David Ellison übernimmt Hollywood-Giganten: Fusion mit Paramount

David Ellison, bekannt für seine spektakulären Blockbuster und atemberaubenden Stunts, hat am Sonntag einen neuen Höhepunkt in seiner Karriere erreicht. Nach monatelangen Verhandlungen mit Paramount und ihrer Mehrheitseignerin, Shari Redstone, einigte sich Ellison auf eine Fusion, die ihm die Kontrolle über ein riesiges Medienimperium gibt, zu dem CBS, MTV und das Paramount-Filmstudio gehören.

Obwohl Ellison, 41, bereits vor mehr als einem Jahrzehnt in die Riege der Hollywood-Machtspieler aufgestiegen ist, steht er erst jetzt im Rampenlicht. Ein Blick auf seine bisherige Laufbahn zeigt eine interessante Entwicklung: Von unbedeutenden Schauspielrollen in Filmen wie "Flyboys" und "The Chumscrubber" hin zu einem erfolgreichen Produzenten.

Nach dem Abbruch seines Studiums an der University of Southern California und dem Ende seiner Schauspielambitionen, wandte sich Ellison der Filmproduktion zu. Der beträchtliche Einfluss seiner Familie – sein Vater ist der Oracle-Gründer Larry Ellison – ermöglichte es ihm, hochbudgetierte Filme wie "Mission: Impossible – Ghost Protocol" und "Star Trek Into Darkness" zu finanzieren.

Ellisons Firma Skydance Media wuchs durch Investitionen von Private-Equity-Firmen wie RedBird Capital Partners und KKR auf einen geschätzten Wert von über 4 Milliarden Dollar an. Durch die Zusammenarbeit mit Paramount bei Erfolgen wie "Top Gun: Maverick" und "G.I. Joe: Retaliation" konnte sich Ellison einen Zugang zu den Führungskräften des Unternehmens und seinen wertvollsten Franchises sichern.