29. Februar, 2024

Märkte

Dämpfung der Zinssenkungshoffnungen erschüttert europäische Immobilientitel

Dämpfung der Zinssenkungshoffnungen erschüttert europäische Immobilientitel

Eine kürzlich erfolgte Ernüchterung bezüglich der Aussicht auf eine baldige Zinssenkung in den USA hat die Immobilienbranche ins Straucheln gebracht. Das Echo dieses Stimmungswandels fand seinen Widerhall in einem Rückgang des europäischen Immobiliensektorindex, der am Donnerstag mit einem Minus von 1,8 Prozent das Schlusslicht der 19 Branchenindizes bildete. Betroffen von dieser Entwicklung waren insbesondere deutsche Immobilienunternehmen wie Vonovia, Aroundtown, LEG, Grand City Properties und Deutsche Wohnen, die Verluste zwischen 1,4 und 4,6 Prozent verzeichneten.

Die Hoffnung auf baldige Zinssenkungen in den USA und anschließend in der Eurozone hatte den Sektor Ende letzten Jahres kräftig stimuliert. Immobiliengesellschaften reagieren in der Regel stark auf Veränderungen des Zinsniveaus, da niedrige Kapitalmarktzinsen die Kosten für Akquisitionen und die Refinanzierung von Schulden reduzieren. Darüber hinaus werden Immobilienaktien in Phasen niedriger Zinsen aufgrund ihrer stabilen Erträge und Ausschüttungen oft als attraktive Alternative zu Anleihen angesehen.

Die Märkte hatten ihre Hoffnung auf eine schnelle Zinssenkung gesetzt, wurden jedoch enttäuscht, da US-Notenbankchef Jerome Powell Vorstellungen einer unmittelbaren Zinssenkung im März entkräftete. Diese Einschätzung traf auch auf Zustimmung bei Analysten. Roland Metzenmacher von der BayernLB und Ricardo Evangelista von ActivTrades unterstrichen, dass die Ausführungen der Fed nicht auf eine bevorstehende Zinssenkung hindeuteten und so eine Dämpfung der Erwartungshaltung bewirkten.

Die Performance der europäischen Immobilienmärkte litt 2023 unter hohen Zinsen und einer schleppenden Wirtschaftsleistung. Analyst Tom Leahy vom Investmenthaus MSCI wies darauf hin, dass die Zukunft der Branche in diesem Jahr maßgeblich von den Entscheidungen der Zentralbanken abhängt. Sollten es diese schaffen, die Inflation unter Kontrolle zu bringen und die Zinsen zu senken, könnte dies eine signifikante Entlastung für die Immobilienbranche bedeuten, indem die Schuldenlast der Unternehmen reduziert wird.