15. Juli, 2024

Wirtschaft

Cosa Resources: Abschluss geophysikalischer Arbeiten bringt neue Bohrziele für Uranprojekte

Cosa Resources: Abschluss geophysikalischer Arbeiten bringt neue Bohrziele für Uranprojekte

Cosa Resources Corp. hat erfolgreich boden- und luftgestützte geophysikalische Untersuchungen auf seinen Projekten Ursa, Orion, Astro und Orbit im östlichen Athabasca-Becken abgeschlossen. Diese Entwicklungen markieren einen bedeutenden Fortschritt in der Identifikation potenzieller Bohrziele innerhalb ihres unerforschten Uranportfolios.

Keith Bodnarchuk, CEO von Cosa Resources, betonte die Bedeutung dieser geophysikalischen Programme für die Unternehmensstrategie. Dank einer kürzlichen Finanzierung von 6,5 Mio. Dollar sei das Unternehmen bestens gerüstet, um die Bohrarbeiten bei Ursa voranzutreiben und gleichzeitig die Projekte Orion, Aurora und Orbit bis 2025 bohrbereit zu machen. Die positiven Ergebnisse der Winterbohrungen und die Identifizierung von Sandsteinstrukturen und -alterationen würden die Planungen entscheidend stützen.

Andy Carmichael, VP Exploration, erläuterte, dass die umfangreiche Datenerfassung abgeschlossen sei und nun die Verarbeitung für ein dreidimensionales seismisches Geschwindigkeitsmodell beginne. Besonders beachtenswert seien die Ergebnisse der Ambient Noise Tomography (ANT) bei Ursa, die neue Leitlinien für die Sommerbohrungen bieten. Ebenso vielversprechend seien die gefundenen Anomalien bei Orion, die auf leitende, sandsteingebettete Strukturen hinweisen.

Für die luftgestützten Untersuchungen bei Aurora und Orbit wurden elektromagnetische und Gravitationsmessungen eingesetzt. Diese zielten darauf ab, leitfähige Strukturen und Schwerkraftanomalien zu kartieren, um potenzielle mineralisierte Zonen zu identifizieren. Die Verarbeitung der gesammelten Daten ist im Gange, und Condor Consulting Inc. wurde mit der Interpretation beauftragt.

Zusätzlich zur erfolgreichen Durchführung der geophysikalischen Untersuchungen hat Cosa Resources 1.179.000 Aktienoptionen an Führungskräfte, Direktoren und Berater ausgegeben. Diese Optionen haben einen Ausübungspreis von 0,305 Dollar pro Aktie und verfallen nach fünf Jahren.

Insgesamt bleibt Cosa Resources optimistisch und zielstrebig, um den Uranabbau im östlichen Athabasca-Becken voranzutreiben. Die jüngsten Ergebnisse und zukünftigen Pläne schaffen eine solide Grundlage für weitere Arbeiten und potenzielle Entdeckungen.