25. Februar, 2024

Wirtschaft

Chinas Verbraucherpreisindex signalisiert wachsenden Deflationsdruck

Chinas Verbraucherpreisindex signalisiert wachsenden Deflationsdruck

In einem aktuellen Bericht, der aufhorchen lässt, verzeichnete Chinas Verbraucherpreisindex einen überraschenden Rückgang. Im Januar fielen die Preise im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,8 Prozent. Dies ist ein Rückgang, der zuletzt zu Zeiten der globalen Finanzkrise vor etwa 15 Jahren beobachtet wurde. Volkswirte, die von einer geringeren Abnahme ausgegangen waren, müssen sich nun mit einem erhöhten Deflationsdruck auseinandersetzen, der die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt belastet.

Interessanterweise hat das chinesische Statistikamt den ausgeprägten Jahrestiefstand mit dem Zeitpunkt des diesjährigen Frühlingsfests in Zusammenhang gebracht. Das Fest, auch bekannt als Chinesisches Neujahr, das nach dem Mondkalender festgelegt wird, fördert in seiner Eigenschaft als bedeutender Konsumanreiz den Binnenmarkt. In diesem Jahr liegt das Fest einige Tage später und führt zu Verschiebungen im Konsumverhalten.

Trotz des Jahrestiefs zeigen die Verbraucherpreise im Monatsvergleich ein leichtes Plus von 0,3 Prozent – ein Trend, der sich bereits im zweiten Monat fortsetzt. Doch die Deflation, das ökonomische Phänomen fallender Preise, belastet weiterhin die wirtschaftliche Erholung. Sie gilt als gefährlicher für das Wirtschaftswachstum als ein moderater Inflationsanstieg, da sie tendenziell die Unternehmensgewinne schmälert und das Risiko von Gehaltsreduzierungen sowie Entlassungen birgt.

Nach monatelangen Bemühungen, sich von den Folgen der Corona-Pandemie zu erholen, steht Chinas Wirtschaft vor weiteren Herausforderungen. Der Konsum bleibt träge, was durch einen Vertrauensverlust ausländischer Investoren verschärft wird – eine Entwicklung, die sich in fallenden Aktienkursen widerspiegelt. Die überraschende Ablösung des Wertpapieraufsichtschefs am Mittwoch verstärkt die Unsicherheit. Zudem hemmt eine tiefgreifende Immobilienkrise das Wirtschaftswachstum. Gegenmaßnahmen der Regierung, wie die Lockerung der Reserveanforderungen für Banken, sollen die Kreditvergabe fördern und damit die Wirtschaft stimulieren.