12. April, 2024

Märkte

Bundesanleihen starten schwächer - Konjunkturdaten im Fokus

Bundesanleihen starten schwächer - Konjunkturdaten im Fokus

In der gegenwärtigen Handelssitzung verzeichnet der Markt für deutsche Staatspapiere eine leichte Abschwächung. Der Euro-Bund-Future, ein maßgeblicher Indikator für die Entwicklung am Anleihemarkt, zeigt einen Rückgang um 0,10 Prozent und notiert aktuell bei 133,25 Zählern. Parallel dazu bleibt die Rendite für die zehnjährigen Bundesanleihen auf einem verhältnismäßig stabilen Niveau von 2,30 Prozent.

Die Anlegeraugen richten sich nun gespannt auf bevorstehende Wirtschaftsdaten, die möglicherweise Impulse für weitere Kursbewegungen liefern könnten. Insbesondere aus dem Euroraum stehen Geld- und Kreditdaten der Europäischen Zentralbank (EZB) im wirtschaftspolitischen Kalender. Ferner werden aus den Vereinigten Staaten bedeutende Zahlen erwartet: Neben den aktuellen Wachstumszahlen für das letzte Quartal 2023 steht die Veröffentlichung der wöchentlichen Arbeitsmarktdaten an. Zudem wird das Konsumklima, ermittelt von der Universität Michigan, die Marktteilnehmer mit neuen Erkenntnissen versorgen.