14. April, 2024

Märkte

Bundesanleihen im Aufwind durch unsichere US-Konjunkturdaten

Bundesanleihen im Aufwind durch unsichere US-Konjunkturdaten

In einem von Unsicherheiten geprägten Marktumfeld verzeichneten die Kurse deutscher Bundesanleihen am Dienstag einen leichten Anstieg. Die Investoren richteten ihr Augenmerk auf den Euro-Bund-Future, der als Gradmesser für die Entwicklung deutscher Staatspapiere gilt und ein Plus von 0,07 Prozent auf 132,74 Punkte verzeichnen konnte. Im Zug dieser leichten Kursgewinne ging die Rendite von zehnjährigen Bundesanleihen zurück und sackte auf 2,36 Prozent ab. Auch in anderen europäischen Staaten waren tendenziell nachgebende Renditen bei Staatsanleihen zu beobachten.

Der US-amerikanische Markt lieferte am Nachmittag gemischte Signale. Insbesondere die konträren Wirtschaftsdaten sorgten für keinen klaren Trend. Während Aufträge für langlebige Wirtschaftsgüter über die Erwartungen hinweg positiv überraschten, enttäuschte die Konsumentenstimmung im März mit einer unerwarteten Trübung, was die Unsicherheit der Anleger widerspiegelte.

Bereits am Morgen geriet in Deutschland das GfK-Konsumklima in den Fokus, welches zum zweiten Mal in Folge eine Aufhellung erlebte, wenn auch in geringem Maße. Rolf Bürkl, ein Experte des Nürnberger Instituts für Marktentscheidungen, kommentierte, dass die Verbesserung des Konsumklimas nur schleppend voranschreite, und reflektierte damit die vorsichtige Haltung deutscher Verbraucher.