15. Juli, 2024

Märkte

Börsen-Rallye: EuroStoxx 50 und Cac 40 erholen sich deutlich

Börsen-Rallye: EuroStoxx 50 und Cac 40 erholen sich deutlich

Die europäischen Börsen konnten sich am Mittwoch von den Verlusten des Vortages erholen. So setzte sich die volatile Entwicklung der Vortage fort. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte bis zum späten Vormittag um 1,25 Prozent auf 4967,83 Punkte zu. Der französische Cac 40 stieg um 1,28 Prozent auf 7635,11 Punkte. Auch der britische FTSE 100 konnte sich mit einem Plus von 0,52 Prozent auf 8163,81 Zähler verbessern.

Angetrieben wurden die Kursgewinne durch positive Signale aus den USA. Insbesondere die jüngsten Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell zur Inflationsentwicklung ließen die Hoffnung aufkommen, dass es in den USA nach dem Sommer zu einer Zinssenkung kommen könnte. Analyst Pierre Veyret vom Broker ActivTrades berichtete von einer merklichen Erleichterung unter den Anlegern.

Allerdings weisen Experten darauf hin, dass im Hinblick auf die US-Zinspolitik noch einige bedeutende Impulsgeber anstehen, die die Stimmung schnell wieder ändern könnten. So erklärte Marktexperte Andreas Lipkow, dass am Nachmittag wichtige US-Arbeitsmarkt- und Konjunkturdaten erwartet werden. Zusätzlich stehe das Protokoll der US-Notenbank an, und angesichts des morgigen US-Feiertags mit geschlossenem Handel sind die Märkte besonders aufmerksam.

Im oberen Drittel der Gewinnerlisten standen zinsabhängige Sektoren, allen voran Technologieaktien. Auch Rohstoffwerte, Automobiltitel und Einzelhändler waren stark nachgefragt. H&M konnte nach einer Kaufempfehlung der Deutschen Bank leicht zulegen. Die Bank hatte die Aktie sogar um zwei Stufen von "Sell" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 165 auf 200 schwedische Kronen erhöht. Analyst Adam Cochrane verwies darauf, dass das Potenzial für strukturelle Verbesserungen beim Modehändler vom Markt noch nicht vollständig erkannt wird.

Negativ verlief der Handel hingegen für die am Vortag starken Ölwerte und Pharmatitel. Trotz positiver Nachrichten stagnierte die Aktie von Sanofi. Der Pharmakonzern hatte die EU-Zulassung für seinen Kassenschlager Dupixent zur Behandlung einer schweren Lungenerkrankung erhalten.

Versicherungsaktien setzten ihre Verlustserie vom Vortag fort. Die Sorgen um hohe Schadenskosten durch die ungewöhnlich frühe Entstehung des Hurrikans 'Beryl' belasteten weiterhin die Kurse von Erst- und Rückversicherern. So mussten Swiss Re und Munich Re erneut Abgaben hinnehmen.