14. Juli, 2024

Politik

Biden und Trump einigen sich auf Regeln für erstes TV-Duell

Biden und Trump einigen sich auf Regeln für erstes TV-Duell

Die beiden US-Polit-Schwergewichte, Präsident Joe Biden und sein Herausforderer Donald Trump, haben die Regularien für ihr mit Spannung erwartetes erstes TV-Duell vor der Präsidentschaftswahl im November festgelegt. Der intensive verbale Schlagabtausch wird am 27. Juni zur besten Sendezeit in den USA stattfinden, was in Deutschland dem Morgen des 28. Juni entspricht. Eine Kernregel besagt, dass jeweils das Mikrofon des nicht sprechenden Kandidaten stumm geschaltet wird, um Unterbrechungen zu minimieren. Die Positionen auf der Bühne werden durch Münzwurf zugewiesen, wie der übertragende Sender CNN bekanntgab.

Beide Kontrahenten müssen ihre Statements frei formulieren und ohne Spickzettel auskommen. Erlaubt sind lediglich Kugelschreiber und Notizblöcke. Während der beiden Werbeunterbrechungen ist den Kandidaten jeglicher Kontakt zu ihren Wahlkampfteams untersagt. Bidens Team setzte durch, dass das Duell ohne Studiopublikum stattfindet, während Trump vor einer großen Menschenmenge debattieren wollte. CNN gestand ein, dass einige Rahmenbedingungen anders als bei früheren TV-Duellen sind.

Moderiert wird die Debatte von CNN-Journalist*innen Jake Tapper und Dana Bash, die den reibungslosen Ablauf und eine faire Diskussion sicherstellen werden. Beide Lager, sowohl der amtierende Demokrat Biden als auch der republikanische Ex-Präsident Trump, haben die Bedingungen akzeptiert. Übertragen wird die Debatte aus einem Studio in Atlanta, Georgia.

Ein weiteres Duell zwischen Biden und Trump ist für September angesetzt und wird von ABC ausgestrahlt. Die formellen Nominierungen der Kandidaten durch ihre Parteien erfolgen erst im Juli und August. Aufgrund fehlender ernsthafter Konkurrenz steht jedoch außer Frage, dass Biden und Trump sich erneut im Kampf um das Weiße Haus gegenüberstehen werden. Die Präsidentschaftswahl findet am 5. November statt.