24. Juni, 2024

Märkte

Belastungsfaktoren setzen Dow Jones unter Druck

Belastungsfaktoren setzen Dow Jones unter Druck

Erneut trübt sich die Stimmung an den US-Börsen ein: Der Dow Jones Industrial wird am Donnerstag voraussichtlich aufgrund schwindender Hoffnungen auf baldige Zinssenkungen weiter nachgeben. Hinzu kommt ein erheblicher Einbruch der Aktien von Salesforce.

Der Broker IG sieht den Leitindex Dow Jones kurz vor Handelsbeginn um 0,9 Prozent tiefer bei 38.113 Punkten. Auch der technologielastige Nasdaq 100 wird 0,1 Prozent im Minus erwartet.

Die anhaltend hohe Inflation und die daraus resultierenden zunehmenden Zweifel an einer baldigen geldpolitischen Lockerung durch die US-Notenbank haben die Anleiherenditen in dieser Woche stark ansteigen lassen. Hohe Leitzinsen halten die Kreditkosten hoch, was die wirtschaftlichen Aktivitäten erheblich dämpfen kann.

Diese Entwicklungen steigern die Nervosität der Anleger merklich. Der VIX-Index, der die Volatilität der Aktienmärkte misst, notiert wieder auf dem Stand von Anfang des Monats.

Im vorbörslichen Handel sanken die Aktien von Salesforce um mehr als 16 Prozent. Der Softwarekonzern kämpft mit gedämpftem Wachstum aufgrund der trüben Wirtschaftslage und hat einen schwachen Ausblick präsentiert.

Auch die Papiere von Agilent Technologies waren vorbörslich stark unter Druck und gaben fast 13 Prozent nach. Der Technologiekonzern hatte eine Umsatz- und Gewinnwarnung ausgegeben.

Ein positives Signal setzte hingegen Birkenstock: Der Sandalen-Hersteller erwartet nach einem erfolgreichen Quartal auch für das gesamte Jahr eine positive Geschäftsentwicklung. Die Aktien legten vorbörslich um mehr als neun Prozent zu.