19. Mai, 2024

Politik

Bedrängte Hoffnung im Gazastreifen: Humanitäre Katastrophe droht in Rafah

Bedrängte Hoffnung im Gazastreifen: Humanitäre Katastrophe droht in Rafah

Die andauernde Krisensituation im Gazastreifen erreicht unter den Augen der Weltöffentlichkeit einen neuen Tiefpunkt. Hamish Young, erfahrener Nothilfekoordinator von UNICEF, äußert sich drastisch zur Lage in Rafah: "In meinen nahezu drei Jahrzehnten humanitärer Arbeit bin ich niemals einer derart destruktiven und chaotischen Konfliktsituation begegnet." Er beschildert die Zustände im Gazastreifen als noch nie zuvor so dramatisch. Seine Worte finden Bestätigung durch Georgios Petropoulos, Repräsentant des UN-Nothilfebüros OCHA, der die humanitäre Not als beispiellos beschreibt. Via Videokonferenz informierten beide aus dem Krisengebiet die internationale Presse in Genf über die prekären Umstände.

Die Versorgungskrisis spitzt sich zu, nachdem Petropoulos berichtet, dass die medizinische Infrastruktur – inklusive Krankenhäuser, Kliniken, Feldlazarette, mobile Ärzteteams und Krankenwagen – binnen weniger Stunden vor dem Aus steht, sollte die dringend benötigte Treibstofflieferung ausbleiben. Diese kritische Lage trifft auf eine massenhaft flüchtende Bevölkerung; so hat der Evakuierungsappell Israels, das militärische Operationen in Rafah ankündigte, binnen fünf Tagen zur Flucht von mehr als 100.000 Menschen geführt. Das Gebiet Al-Mawasi, von Israel als Sicherheitszone ausgewiesen, erweist sich als überfüllt, Familien sind gezwungen, ihre hygienischen Bedürfnisse auf primitivste Weise zu erfüllen.

Die humanitäre Katastrophe nimmt Form an, da auch der Import von Hilfsgütern über die Grenzübergänge Rafah und Kerem Schalom nahezu zum Erliegen gekommen ist. Besonders Benzin fehlt, ein essentieller Faktor für die maßgeblichen Bedürfnisse der Menschen. Ohne Treibstoff können Krankenhäuser, Banken, Kommunikationsunternehmen und Wasseraufbereitungsanlagen nicht einmal basale Dienste aufrechterhalten. Verschärfend kommt hinzu, dass die Müllabfuhr und in Teilen die Abwasserentsorgung eingestellt wurden. Young's Forderung nach sofortiger Treibstofflieferung unterstreicht die Dringlichkeit der Lage: Hilfe muss eindringen, Geiseln befreit werden, Rafah darf nicht fallen und zu allem voran muss der Schutz von Kindern gewährleistet werden.