24. Mai, 2024

Märkte

Bayer-Aktien ringen nach Quartalszahlen mit 100-Tage-Marke

Bayer-Aktien ringen nach Quartalszahlen mit 100-Tage-Marke

Die Investoren der Bayer-Aktien durchleben eine Berg- und Talfahrt nach Veröffentlichung der Quartalszahlen des Konzerns. Trotz einer beträchtlichen Erholung seit Mitte April mit einem Gewinn von bis zu 18 Prozent, haben die Wertpapiere des Chemie- und Pharmakonzerns Bayer zu kämpfen. Die Aktien schwankten um die 100-Tage-Linie und verzeichneten leichte Einbußen, was die Chancen auf eine Stabilisierung der Aktienkurse auf dem niedrigsten Stand seit fast zwei Jahrzehnten signalisiert.

Fachkreise zeigen sich verhalten optimistisch, weisen jedoch gleichzeitig auf notwendige Korrekturen in den Marktprognosen hin. Falko Friedrichs, Analyst bei der Deutschen Bank, erkennt zwar einen soliden Start ins Geschäftsjahr, mahnt aber angesichts der Herausforderungen, denen der Konzern gegenübersteht. Nach seiner Experteneinschätzung wirkt sich der Währungsdruck intensiver auf die Geschäftstätigkeit aus als ursprünglich angenommen. Des Weiteren lässt der leichte Anstieg der Verschuldung die Alarmglocken läuten. Insbesondere die Sparte Consumer Health, die sich mit Hautschutz und -pflege, Nahrungsergänzung sowie Schmerzbehandlung beschäftigt, zeigt Schwächen, die den Experten zur weiteren Beobachtung veranlassen.

In den schwankenden Kursreaktionen spiegelt sich die Unsicherheit der Anleger wider, die aufmerksam die Entwicklung von Bayer im Auge behalten und auf Signale für eine langfristige Bodenbildung der Aktienkurse hoffen.