19. Mai, 2024

Märkte

Barclays hebt Ziel für Knorr-Bremse an - bleibt aber skeptisch

Barclays hebt Ziel für Knorr-Bremse an - bleibt aber skeptisch

In einer aktuellen Analyse hebt die britische Investmentbank Barclays das Kursziel für die Aktien von Knorr-Bremse leicht an, signalisiert jedoch gleichzeitig Zurückhaltung. Der Hersteller von Bremssystemen wird in der Studie auf ein Kursziel von 50 Euro taxiert, gegenüber den vorherigen 48 Euro. Trotz dieser Erhöhung verbleibt die Einstufung auf "Underweight", was eine gewisse Skepsis der Analysten hinsichtlich der künftigen Kursentwicklung offenbart.

Vladimir Sergievskiy, Analyst bei Barclays, konstatiert in seiner Bewertung eine deutliche Überbewertung der Knorr-Bremse-Aktie. Während im Schienenverkehrssektor mit einer moderaten Verbesserung der Geschäftsaktivitäten zu rechnen sei, bestünden Bedenken im Hinblick auf den Markt für Nutzfahrzeuge. Hier deutet sich laut Sergievskiy eine zyklische Abschwächung an, welche das Potential für interne Verbesserungsmaßnahmen bei Knorr-Bremse schmälern könnte. Die Aktualisierung der Schätzungen und Kursziele reflektiert die analytischen Einschätzungen im Kontext des sich wandelnden Branchenumfeldes.