21. Juni, 2024

Märkte

Avrupa Minerals setzt auf neue Bohrungen in Portugal

Avrupa Minerals setzt auf neue Bohrungen in Portugal

Der Bergbau- und Explorationsspezialist Avrupa Minerals bereitet sich darauf vor, sein Joint-Venture-Projekt in der portugiesischen Region Sesmarias zu erweitern. Geplant sind bis zu neun Bohrungen über eine Gesamtlänge von 5.400 Metern, verteilt auf eine Streichlänge von 600 Metern im zentralen und nördlichen Sektor des vulkanogenen Kupfer-Zink-Massivsulfid-Prospektionsgebiets.

Das umfassende Bohrprogramm, das Mitte Juni mit zwei Vertragsbohrgeräten gestartet werden soll, zielt auf die potenziell ergiebige Scharnierzone der kupferhaltigen Massivsulfid-Lagerstätte Sesmarias ab. Das neue Vorhaben folgt auf eine erfolgreiche Serie von sechs Bohrungen im letzten Jahr.

Avrupa Minerals, geleitet von Paul W. Kuhn (President und CEO), zeigt sich begeistert über die detaillierten Zielsetzungsmöglichkeiten des bevorstehenden Programms. Besondere Beachtung findet die Scharnierzone der Sesmarias-Synform, die vielversprechende Kupfer-Zink-Blei-Silber-Mineralisierungen aufweist. Das Team von PorMining hat die vergangenen Monate genutzt, um die Zielerstellung durch eine umfassende Überprüfung bestehender Daten weiter zu verfeinern.

Zu den geplanten Arbeiten zählen:

- Eine Bohrung bei Abschnitt 250S hinter SES21-045/046.

- Eine Bohrung bei Abschnitt 350S hinter SES21-043/043A.

- Zwei Bohrungen im bislang unüberprüften Gebiet zwischen den Abschnitten 350S und 500S hinter SES015.

- Eine Bohrung zwischen den Abschnitten 500S und 650S hinter SES23-051.

- Eine Bohrung bei Abschnitt 650S von Standort SES23-047/041 aus.

- Eine Bohrung bei Abschnitt 800S hinter SES23-048.

Zusätzlich könnten zwei weitere Bohrungen angesetzt werden, basierend auf den Ergebnissen der ersten Bohrphase.

Das Joint Venture zwischen Avrupa Minerals und der hundertprozentigen Tochtergesellschaft Sandfire Mineira Portugal von Minas de Aguas Teñidas, S.A., hält weiterhin an seinem Ziel fest, solide Explorationsresultate zu liefern. Der jüngste Analysen über die mineralisierte Zone unterstreichen das Potenzial für eine zusammenhängende Lagerstätte über eine Streichlänge von 1.500 Metern.

Das anstehende Programm soll insbesondere die Zone mit über 2 % Kupferäquivalent (CuÄq) im zentralen Sektor aufwerten und das potenzielle Gebiet in den nördlicheren Sektor ausweiten. Die umfassenden metallurgischen Tests werden ebenfalls fortgesetzt.

Avrupa Minerals bleibt optimistisch über die langfristigen Möglichkeiten des Projekts und wird den Markt regelmäßig über den Fortschritt und die Resultate der Bohrungen informieren.