12. Juli, 2024

Märkte

Aurubis-Aktien beflügelt von Übernahmeoptimismus und Vorstandswechsel

Aurubis-Aktien beflügelt von Übernahmeoptimismus und Vorstandswechsel

Die Aktien des Kupferkonzerns Aurubis zeigten am Donnerstag eine eindrucksvolle Performance, angetrieben von spekulativen Übernahmegerüchten. Mit einem Höchststand von 78,40 Euro näherten sie sich ihrem im Mai erzielten Jahreshoch von 80,50 Euro. Sie schlossen bei 76,80 Euro und erzielten somit einen Tagesgewinn von 5,5 Prozent, was sie zur zweitstärksten Aktie im robusten MDax machte. Für das Jahr 2024 verzeichnet Aurubis nun ein Kursplus von 3,4 Prozent.

Ein Bericht des 'Manager Magazins' sorgte für Aufwind. Salzgitter, ein großer Anteilseigner mit knapp 30 Prozent an Aurubis, beteuerte jedoch auf Anfrage, keine Übernahmepläne zu hegen. Diese Position hatte das Unternehmen bereits zuvor mehrfach bekräftigt.

Gleichzeitig gab Aurubis am Donnerstag eine umfassende Neuordnung des Vorstands bekannt, die im Zusammenhang mit erheblichem Betrug und Diebstählen innerhalb des Unternehmens steht. Zum 1. September werden Toralf Haag als neuer Konzernchef und Tim Kurth als Produktionsvorstand das Ruder übernehmen. Rainer Verhoeven, der bisherige Finanzchef, tritt zum 30. Juni zurück und sein Nachfolger wird Steffen Hoffmann, der bisher bei Mercedes tätig war. Schon im Januar hatte der Aufsichtsrat als Reaktion auf die Millionenschäden den nahezu vollständigen Austausch des Vorstands beschlossen.

Trotz dieser positiven Neuigkeiten zeigten sich die Aurubis-Aktien letztlich wenig bewegt. Analyst Christian Obst von der Baader Bank konstatierte, dass die strategische Ausrichtung des Unternehmens unverändert bleibt und bezweifelt zudem, dass Salzgitter eine Anteilsaufstockung plant, wie im 'Manager Magazin' spekuliert.