19. Mai, 2024

Wirtschaft

Aufwind am Frankfurter Himmel: Passagierzahlen nehmen zu

Aufwind am Frankfurter Himmel: Passagierzahlen nehmen zu

Der Frankfurter Flughafen erfährt eine positive Entwicklung im Bereich des Passagierverkehrs. Der Flughafenbetrieb, orchestriert von Fraport, verzeichnete im April eine erhöhte Anzahl von Reisenden. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Zahlen von circa 4,8 Millionen auf rund 5,1 Millionen Passagiere. Die aktuellen Zahlen verkündete das Unternehmen im Rahmen einer Vorstandspräsentation, die anlässlich der Veröffentlichung der Quartalszahlen stattfand. Dennoch bleibt ein leichter Nachhall der Pandemie spürbar: Mit diesen Zahlen liegt der Verkehr immer noch 16 Prozent unter dem Niveau von April 2019, dem Vor-Corona-Zeitraum.

Die zurückliegenden Monate zeigten unbeständige Erholungsmuster. Der Jahresbeginn verzeichnete einen geringeren Abstand zu den Vor-Pandemie-Zahlen, mit einem Rückstand von nur 13 Prozent im Januar und sogar nur 6 Prozent im Dezember des Vorjahres. Einige Wendungen, wie Streikaktionen bei der Lufthansa und an den Passagierkontrollstellen, sowie witterungsbedingte Flugausfälle durch Schnee und Eis, hatten das Wachstum vorübergehend eingebremst.

Dennoch blickt der Fraport-Vorstandsvorsitzende Stefan Schulte mit Optimismus auf das laufende Geschäftsjahr. Für 2023 prognostiziert er eine Passagierzahl, die sich auf einen Korridor zwischen 61 und 65 Millionen einpendeln sollte. Mit den aktuellen Zuwächsen bewegt sich der Flughafenbetreiber langsam, aber sicher zurück in Richtung des Vorkrisen-Flugbetriebs.