25. Februar, 2024

Märkte

Aufwärtsbewegung am Ölmarkt: Brent und WTI im leichten Plus

Aufwärtsbewegung am Ölmarkt: Brent und WTI im leichten Plus

Die globalen Ölmärkte zeigten sich zum Ende der Woche leicht erholt. Ein Fass der Nordseesorte Brent wurde bis zum Mittag zu einem Preis von 79,20 US-Dollar gehandelt, was einem Anstieg von 50 Cent gegenüber dem Vortag entspricht. Auch das amerikanische Pendant West Texas Intermediate (WTI) legte zu. Für die März-Lieferung des WTI wurde ein Plus von 46 Cent verzeichnet, was einen Preis von 74,28 Dollar pro Barrel bedeutet.

Trotz der heutigen moderaten Preissteigerungen ist das Gesamtbild der Woche weniger positiv. Signifikante Verluste sind zu verzeichnen, die vor allem auf ein Überangebot, das sich außerhalb der Opec bewegt, zurückzuführen sind. Die Lagerstände und Produktionszahlen aus den Vereinigten Staaten haben diesen Trend bestätigt und sorgen für zusätzlichen Druck auf die Preise. Darüber hinaus wird die Nachfrageseite durch eine in vielen Regionen schwächelnde Wirtschaftslage belastet.

Eine stetige Quelle für Unsicherheit und damit ein potenzieller Risikofaktor für den Ölpreis bleibt die geopolitische Lage im Nahen Osten. Konfliktherde wie der Gaza-Krieg und die Angriffe von Huthi-Milizen auf Schiffe im Roten Meer tragen ebenso zu einer erhöhten Risikowahrnehmung bei, wie die angespannten Beziehungen zwischen den USA und dem Iran. Nichtsdestotrotz scheinen diplomatische Anstrengungen zur Freilassung israelischer Geiseln, laut Berichten von Bloomberg, Fortschritte zu machen, was wiederum zu einer leichten Reduktion der Risikoprämien auf dem Rohölmarkt geführt hat.