18. Juli, 2024

Märkte

Aufbruchstimmung bei Premier American Uranium: Erfolgreiche Hauptversammlung

Aufbruchstimmung bei Premier American Uranium: Erfolgreiche Hauptversammlung

Premier American Uranium hat auf seiner kürzlich abgehaltenen virtuellen Jahreshaupt- und Sonderversammlung die Zustimmung der Aktionäre zu allen vorgeschlagenen Punkten erhalten. Dies umfasste die Wiederwahl der bestehenden Direktoren bis zur nächsten Hauptversammlung oder bis zur Bestellung von Nachfolgern sowie die Ernennung von Jon Indall und Michael Henrichsen als zusätzliche Direktoren nach Abschluss des Arrangementplans mit der American Future Fuel Corporation. Jon Indall bringt fast vier Jahrzehnte Erfahrung in den Bereichen natürliche Ressourcen, Umwelt- und Verwaltungsrecht mit. Der pensionierte Partner der renommierten Kanzlei Maldegen, Templeman & Indall in Santa Fe hat durch seine komplexen Transaktionen und seine Vertretung bei Standortsanierungen nachhaltige Spuren hinterlassen. Mit einem J.D. und B.A. von der University of Kansas ist er auch in der nationalen Gesetzgebung für den Energiesektor aktiv gewesen. Michael Henrichsen, derzeit CEO von Goldshore Resources und Direktor von Dolly Varden Silver, verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Bergbauindustrie. Der Geologe hat in seiner Laufbahn bedeutende Projekte bei der Newmont Corporation sowie bei Fury Gold Mines, Torq Resources und Tier One Silver geleitet. Sein akademischer Hintergrund umfasst einen B.Sc. von der University of Calgary und einen M.Sc. von der University of British Columbia. Colin Healey, CEO von Premier American Uranium, zeigte sich erfreut über die Unterstützung der Aktionäre und die bevorstehenden Neuzugänge: "Jon Indall und Michael Henrichsen werden unser Managementteam durch ihre umfassende Fachkompetenz bereichern und unsere strategischen Bemühungen weitervorantreiben." Premier American Uranium konzentriert sich auf die Exploration und Entwicklung von Uranprojekten in den USA, mit besonderen Aktivitäten in Wyoming und New Mexico. Das Unternehmen plant für 2024 Bohrprogramme sowohl im Cyclone-Projekt in Wyoming als auch im Cebolleta-Projekt in New Mexico. Mit institutioneller Unterstützung und einem erfahrenen Team sieht sich Premier American Uranium gut aufgestellt, um von den positiven Marktbedingungen zu profitieren.