23. Juni, 2024

Märkte

Asiatische Märkte trotzen internationalem Börsentrend: Hoffnung auf politische Unterstützung belebt Kurse

Asiatische Märkte trotzen internationalem Börsentrend: Hoffnung auf politische Unterstützung belebt Kurse

Am Freitag zeigten sich die Aktienmärkte in Asien trotz eines internationalen schwachen Börsentrends teilweise mit Kursgewinnen. Vor allem Tokio konnte eine dreitägige Verlustserie beenden, was auf die Hoffnung auf mehr politische Unterstützung nach enttäuschenden Wirtschaftsdaten aus China und Japan zurückzuführen ist.

In Japan und Australien verbuchten die wichtigsten Leitindizes erfreuliche Gewinne. Der Nikkei 225 erholte sich um 1,14 Prozent und erreichte 38.487,90 Punkte. Trotz gemischter Konjunktursignale – gestiegene Einzelhandelsumsätze bei leicht rückläufiger Industrieproduktion – blieb die Stimmung positiv, so Jim Reid, Marktexperte der Deutschen Bank. Auch der australische S&P/ASX 200 steigerte sich um knapp ein Prozent auf 7701,70 Punkte.

In China waren die Anleger aufgrund einer Verschlechterung der Stimmung im produzierenden Gewerbe im Mai etwas vorsichtiger. Der Einkaufsmanagerindex fiel wieder unter die kritische Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Der CSI 300, der die 300 wichtigsten Werte der chinesischen Festlandbörsen umfasst, lag über weite Strecken leicht im Plus, pendelte sich jedoch zum Handelsschluss mit 0,26 Prozent im Minus bei 3585,06 Punkten ein. In der Sonderverwaltungszone Hongkong hielt der Hang-Seng-Index ein leichtes Plus von 0,08 Prozent auf 18.245,10 Punkte.