23. Juni, 2024

Märkte

Asiatische Aktienmärkte im Spannungsfeld: Verhaltene Entwicklungen und Indiens Sorgen

Asiatische Aktienmärkte im Spannungsfeld: Verhaltene Entwicklungen und Indiens Sorgen

Die bedeutendsten asiatischen Aktienmärkte zeigten sich am Dienstag gemischt. Während die meisten Bewegungen moderat blieben, erlitten indische Aktien beträchtliche Rückschläge. Verantwortlich dafür, so die Marktstrategen der Deutschen Bank, seien erste Teilergebnisse der Parlamentswahlen. Der bisherige Vorsprung der Partei von Premierminister Narendra Modi schrumpfe laut aktuellen Auszählungen, was die Durchsetzung wirtschaftsfördernder, aber unpopulärer Reformen erschweren könnte. So sank der NSE Nifty 50 Index nach einem Rekordhoch am Vortag um mehr als sechs Prozent.

In Japan und Australien fielen die Rückschritte weniger ins Gewicht. Der Nikkei 225 verzeichnete ein Minus von 0,22 Prozent und schloss bei 38.837,46 Punkten, wobei er sich von den Gewinnen des Vortags leicht zurückzog. Der australische S&P/ASX 200 gab um 0,31 Prozent auf 7.737,10 Punkte nach.

Die Märkte warten zurzeit auf neue US-Konjunkturdaten, die am Nachmittag veröffentlicht werden sollen. Im Fokus stehen insbesondere die Auftragseingänge der Industrie. Kürzlich hatte der ISM Index für das Verarbeitende Gewerbe eine unerwartet eingetrübte Stimmung in der US-Industrie offenbart. Zudem herrscht Zurückhaltung vor den Arbeitsmarktdaten der USA, die am Freitag erwartet werden und als wichtiger Indikator für die Geldpolitik der US-Notenbank gelten.

Positive Signale kamen hingegen aus China. Der Hang-Seng-Index in Hongkong legte um 0,6 Prozent auf 18.514,24 Punkte zu, während der CSI 300, der die 300 bedeutendsten Aktien chinesischer Festlandbörsen umfasst, um 0,81 Prozent auf 3.617,79 Punkte zulegte. Verantwortlich für diesen Aufschwung ist unter anderem ein seitens Peking geschnürtes Hilfspaket im Umfang von rund 40 Milliarden Euro zur Unterstützung des Immobiliensektors. Laut Ulrich Stephan, Anlagestratege der Deutschen Bank, könnten sich daher das Geschäftsumfeld und das Gewinnwachstum im weiteren Jahresverlauf verbessern, insbesondere für Werte aus Hongkong, die derzeit niedriger bewertet sind.