21. Juni, 2024

Märkte

Asiatische Aktien Märkte suchen Halt vor Inflationsdaten

Asiatische Aktien Märkte suchen Halt vor Inflationsdaten

In einer Zeit der ungewissen Zinsentwicklung und vor dem Hintergrund bevorstehender Inflationsdaten aus verschiedenen Weltregionen, haben die Aktienmärkte in Asien leichte Rückgänge zu verzeichnen. Marktteilnehmer zeigen sich zurückhaltend und warten auf neue Wirtschaftszahlen aus Australien, Japan, der Eurozone und den USA, die für die Ausrichtung der Geldpolitik wegweisend sein könnten. Analyst Tony Sycamore vom Brokerhaus IG verweist darauf, dass sich nach dem Ende der Gewinnsaison nun die Aufmerksamkeit auf die Sommersaison richtet, die erfahrungsgemäß zu weniger Aktivität an den Börsen führt. Dies könnte auch eine Phase der Konsolidierung oder sogar Seitwärtsbewegungen im Markt einläuten. Die Börse in Tokio verzeichnete für den Nikkei 225 einen Abschlag von 0,11 Prozent, womit der Index bei 38.855,37 Punkten schloss. Indessen verblieb der Hang-Seng-Index in Hongkong auf nahezu unverändertem Niveau bei 18.818 Zählern. Der australische S&P/ASX 200 büßte leicht ein und sank um 0,28 Prozent auf 7.766,70 Punkte. In China musste der CSI 300, der die 300 bedeutendsten Unternehmen der Festlandbörsen abbildet, einen Rückgang um 0,7 Prozent auf 3.610 Punkte hinnehmen. Eine positive Nachricht kam allerdings für die Technologiebranche in China: Große staatliche Banken des Landes kündigten an, Investitionen in Höhe von etwa 16 Milliarden US-Dollar in einen Halbleiter-Investmentfonds zu leiten, was den Sektor stützte.