12. Juli, 2024

Technologie

Apple verschiebt Einführung neuer KI-Funktionen in der EU aufgrund rechtlicher Unsicherheiten

Apple verschiebt Einführung neuer KI-Funktionen in der EU aufgrund rechtlicher Unsicherheiten

Der amerikanische Technologieriese Apple wird seine kürzlich angekündigten KI-Funktionen vorerst nicht in die Europäische Union einführen. Grund hierfür sind Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem neuen EU-Digitalgesetz, dem Digital Markets Act (DMA). Der Konzern äußerte Besorgnis, dass die Vorschriften des DMA zur Öffnung für externe Hersteller und Dienstleistungsanbieter den Schutz der Nutzerdaten beeinträchtigen könnten.

Apple unterstreicht, dass der Kern seiner Vision für Künstliche Intelligenz auf einem tiefgreifenden Zugriff auf Nutzerdaten auf den Geräten basiert. Diese Daten sind entscheidend dafür, dass die „Apple Intelligence“-Software effizient arbeiten kann. Beispielsweise soll sie in der Lage sein, Fragen zu kurzfristigen Terminänderungen zu beantworten oder E-Mails nach Wichtigkeit zu sortieren.

Laut dem DMA müssen große Plattformen, die als „Gatekeeper“ definiert sind, anderen Anbietern Zugang gewähren und dürfen eigene Angebote nicht bevorzugen. Es gibt jedoch eine Ausnahmeregelung, wenn die „Integrität“ der Dienste bedroht ist. Ob die EU-Kommission Apples Bedenken bezüglich der Datensicherheit als Grund für eine solche Ausnahme anerkennt, bleibt allerdings unklar.

Auch andere Funktionen, die Apple vergangene Woche auf der Entwicklerkonferenz WWDC vorgestellt hat, sind von der Verzögerung betroffen. Dazu zählen das „iPhone Mirroring“, das vollen Zugriff auf das Apple-Smartphone über einen Mac-Computer ermöglicht, sowie die Bildschirmfreigabe mit anderen Nutzern.

Apple erklärt, man befinde sich in Gesprächen mit der EU-Kommission, um eine Lösung zu finden, und man strebe an, die Funktionen auch in Europa verfügbar zu machen. Allerdings könne dies nicht mehr in diesem Jahr realisiert werden. Traditionell veröffentlicht Apple im Sommer Beta-Versionen der neuen Software, bevor diese im Herbst mit einer neuen iPhone-Generation für alle verfügbar gemacht wird.