16. Juni, 2024

Märkte

Analysten erhöhen Kursziel für Knorr-Bremse

Analysten erhöhen Kursziel für Knorr-Bremse

Das renommierte Analysehaus Jefferies hat seine Kurszielprognose für den Bremsenspezialisten Knorr-Bremse von 61 auf 72 Euro angehoben, gleichzeitig jedoch die Einstufung auf 'Hold' belassen. Diese Anpassung reflektiert jüngste positive Entwicklungen, insbesondere in den Bereichen Kapitalallokation und Geschäftsentwicklung im Eisenbahnbereich.

Analyst Lucas Ferhani äußerte sich dazu in einer aktuellen Studie und betonte, dass der Bremsenhersteller inzwischen den Verlust margenstarker Geschäftsanteile in China und Russland verkraftet habe. Diese Herausforderungen hatten zuvor auf den Prognosen gelastet, doch nun zeigt sich das Unternehmen wieder auf stabilem Kurs.

Die Verbesserung der Kapitalallokation trägt wesentlich zur optimistischeren Zukunftseinschätzung für Knorr-Bremse bei. Insbesondere das Eisenbahngeschäft läuft laut Ferhani vielversprechend und könnte das Unternehmen langfristig stärken.

Großer Optimismus ist dennoch nicht uneingeschränkt vorhanden. Die Bewertung bleibt auf 'Hold', was bedeutet, dass trotz positiver Entwicklungen weiterhin Vorsicht geboten ist.

Ein Überblick über die aktuellen Entwicklungen verspricht eine positive Zukunft für Knorr-Bremse, bleibt aber auch mit einem mahnenden Fingerzeig versehen.