23. Juni, 2024

Märkte

Amerikanische Wolken trüben Lufthansa-Aktie – Kursrückgang setzt sich fort

Amerikanische Wolken trüben Lufthansa-Aktie – Kursrückgang setzt sich fort

Die Aktien der Lufthansa stehen weiterhin unter Druck, belastet von negativen Branchennachrichten aus den Vereinigten Staaten. Marktbeobachter berichten, dass die jüngsten Entwicklungen bei American Airlines die Stimmung am Markt zusätzlich eingetrübt haben.

Im frühen Xetra-Handel verzeichnete die Aktie der deutschen Fluggesellschaft einen Rückgang von 1,9 Prozent und lag bei 6,36 Euro. Der Kurs näherte sich damit gefährlich dem April-Tief von 6,30 Euro an. Ein Unterschreiten dieser Marke könnte den niedrigsten Stand seit Oktober 2022 markieren.

Die nach Börsenschluss verkündete Absenkung der Gewinnprognose für das Sommerquartal durch American Airlines hat am Markt für erhebliche Besorgnis gesorgt. Diese wichtigen Signale wirkten sich negativ auf die gesamte Branche aus. Die Aktien des amerikanischen Wettbewerbers fielen in New York um sechs Prozent.

Die Investmentbank Jefferies hatte ihre Kaufempfehlung für American Airlines zurückgezogen, was ebenfalls zum Kursrückgang beitrug. Auch die Papiere anderer US-Fluggesellschaften wie Delta Air Lines und United Airlines gaben nachbörslich deutlich nach. United trotzte allerdings diesem Trend durch eine Hochstufung von Jefferies auf "Buy".