24. Juli, 2024

Märkte

Aktienmärkte am Freitag: Verschnaufpause nach neuen Kursrekorden

Aktienmärkte am Freitag: Verschnaufpause nach neuen Kursrekorden

Nach den beeindruckenden Höchstständen des Nasdaq 100 und des S&P 500 eine Verschnaufpause am letzten Handelstag der Woche: Die großen Aktienindizes, einschließlich des Dow Jones Industrial, verharrten weitgehend unverändert. Besonders bei den Chip-Aktien, die kürzlich von einem Rekord zum nächsten gesprungen waren, nahmen Anleger wie am Vortag Gewinne mit.

Der Dow Jones Industrial stagnierte bei 39.131 Punkten. Auf Wochensicht verzeichnete er dennoch einen Anstieg von 1,4 Prozent. Der Nasdaq 100 fiel um 0,3 Prozent auf 19.704 Zähler, wobei die Wochenbilanz hier leicht positiv ausfällt. Der S&P 500 sank um 0,2 Prozent auf 5.462 Punkte.

Konjunkturdaten sorgten für Gegenwind. Eine Umfrage unter Einkäufern in Unternehmen zeigte im Juni eine optimistischere Stimmung als erwartet und könnte mögliche Zinssenkungen der US-Notenbank Fed erschweren – ein potenzieller Dämpfer für die Aktienmärkte.

Chip-Aktien erlebten wie schon am Vortag deutliche Kursverluste an der Börse Nasdaq. Branchengrößen wie Nvidia, Broadcom, Qualcomm und Micron verloren bis zu 3 Prozent. Der jüngste Hype um Künstliche Intelligenz und die dazu benötigten Komponenten hatte diese Aktienkurse zuletzt stark beflügelt, doch jetzt machten Anleger Kasse.

Ein Highlight war die Aktie der Google-Holding Alphabet, die um 2,6 Prozent auf knapp 181 US-Dollar stieg und damit eine neue Höchstmarke erreichte.

Bemerkenswerte Kursbewegungen zeigten auch die Titel des Biotech-Pioniers Sarepta Therapeutics, die nach einer erweiterten Zulassung ihres Medikaments Elevidys durch die FDA um beeindruckende 33 Prozent nach oben schnellten. Das Medikament kann nun auch bei DMD-Patienten ab vier Jahren eingesetzt werden.

Die Aktien von Abacus Life fielen hingegen um fast 12 Prozent auf 8,70 US-Dollar, nachdem der Vermögensverwalter die Ausgabe weiterer 10 Millionen Aktien zu einem Preis von 8,00 Dollar je Stück angekündigt hatte.

Eine positive Überraschung meldete Factset Research Systems: Die Aktien stiegen um 3,5 Prozent, nachdem das Finanzdaten- und Softwareunternehmen für das dritte Geschäftsquartal einen Gewinn vermeldete, der die durchschnittlichen Analystenschätzungen übertraf.