18. Juli, 2024

Airbus sichert sich Großauftrag aus den Philippinen

Trotz des jüngsten Milliardenauftrags von Cebu Pacific über bis zu 152 Flugzeuge der A321neo-Serie steht die Airbus-Aktie unter Druck, bedingt durch Marktunsicherheiten und Preisnachlässe.

Airbus sichert sich Großauftrag aus den Philippinen
Cebu Pacific unterzeichnet eine verbindliche Absichtserklärung für den Kauf von bis zu 152 Airbus A321neo Flugzeugen, trotz des Drucks auf die Airbus-Aktie durch Marktunsicherheiten.

In einer bedeutenden Entwickelung für die europäische Luftfahrtindustrie hat Airbus eine massive Bestellung aus den Philippinen erhalten.

Cebu Pacific kauft bis zu 152 Airbus A320 und A321 Neo - aeroTELEGRAPH
Großerfolg für den europäischen Flugzeugbauer: Cebu Pacific bestellt im großen Stil Airbus A320 Neo und A321 Neo. Die philippinische Billigairline will damit expandieren.

Cebu Pacific, eine der führenden Fluggesellschaften des Landes, hat ihre Flottenexpansion mit einer festen Bestellung von bis zu 102 Flugzeugen des Typs A321neo sowie 50 weiteren Kaufrechten für die A320neo-Familie angekündigt.

Der Listenpreis für diese Aufträge beläuft sich auf 24 Milliarden US-Dollar, was die Bedeutung dieses Deals unterstreicht.

Marktanpassung als strategischer Zug

Der CEO von Cebu Pacific, Michael Szucs, erläuterte die Flexibilität des Deals, der es der Fluggesellschaft ermöglicht, die Flottenzusammensetzung an die schwankenden Marktbedingungen anzupassen.

Cebu Pacific plant, ihre Flotte durch einen flexiblen Deal mit Airbus zu erweitern, der es ermöglicht, zwischen verschiedenen Flugzeugmodellen der A320neo-Familie zu wechseln, um auf Marktschwankungen zu reagieren.

Diese Option bietet Cebu Pacific eine wertvolle Absicherung gegen zukünftige Marktschwankungen, indem sie zwischen den Modellen A321neo und A320neo wechseln kann.

Aktienreaktion überrascht Analysten

Trotz des erheblichen Umfangs des Auftrags steht die Aktie von Airbus unter unerwartetem Druck.

Quelle: Eulerpool

Analysten spekulieren, dass der Grund für die Skepsis der Investoren die üblichen hohen Rabatte sein könnten, die bei derart großen Bestellungen häufig angeboten werden. Darüber hinaus könnte die aktuelle Marktvolatilität zu einer vorsichtigeren Bewertung von Luftfahrtaktien führen.

Langfristige Perspektiven

Langfristig könnte dieser Deal jedoch eine Bestätigung für die Strategie von Airbus darstellen, da er das Vertrauen in die A321neo-Reihe als eine wirtschaftlich attraktive Option für Fluggesellschaften weltweit festigt.

Zudem stärkt dieser Abschluss die Position von Airbus im asiatisch-pazifischen Markt, einem der am schnellsten wachsenden Luftfahrtmärkte weltweit.

Ausblick

Während der Vertragsabschluss für das dritte Quartal geplant ist, bleibt die genaue finanzielle Auswirkung des Deals aufgrund möglicher Rabatte und der sich ändernden Marktbedingungen ungewiss.

Für Airbus könnte dieser Auftrag trotz der kurzfristigen Aktienreaktion eine langfristige Wachstumschance darstellen, insbesondere wenn es gelingt, die Effizienz der A321neo voll auszuschöpfen und weitere Marktanteile in der Region zu sichern.