12. Juli, 2024

Wirtschaft

Aer Lingus streicht Flüge: Tarifstreit mit Piloten eskaliert

Aer Lingus streicht Flüge: Tarifstreit mit Piloten eskaliert

Die irische Fluggesellschaft Aer Lingus sieht sich gezwungen, ab der kommenden Woche mehrere Dutzend Flüge zu annullieren. Ursache ist ein sich zuspitzender Tarifkonflikt mit den Piloten. Betroffen sind unter anderem die Verbindungen nach Berlin, Hamburg, München, Düsseldorf und Frankfurt sowie Genf und Wien, wie die „Irish Times“ am vergangenen Freitag berichtete.

Die Piloten haben angekündigt, ab Mittwoch unbefristet nur noch Dienst nach Vorschrift zu leisten und keinerlei Überstunden mehr zu machen. Zusätzlich planen sie am 29. Juni einen achtstündigen Streik. Sie fordern eine Gehaltserhöhung von 24 Prozent, was laut der Gewerkschaft Irish Air Line Pilots' Association der Inflation seit der letzten Gehaltsanpassung im Jahr 2019 Rechnung tragen würde. Aer Lingus lehnt diese Forderung jedoch entschieden ab.

Von Mittwoch bis Sonntag werden täglich 24 Flüge gestrichen, wie die Fluggesellschaft in Dublin mitteilte. „Dies betrifft etwa 4000 Kunden pro Tag und 20.000 Kunden innerhalb von fünf Tagen“, erklärte Aer Lingus. Derzeit liege die Anzahl der Stornierungen am unteren Ende der prognostizierten Spanne von 10 bis 20 Prozent. Weitere Stornierungen könnten jedoch noch hinzukommen.